Aktuelles

Pressemitteilung: Leipziger SPD-Abgeordnete rufen zu erneuter Teilnahme an den Protesten gegen LEGIDA auf

Donnerstag, 29. Januar 2015

Die selbsternannte Bürgerbewegung „LEGIDA“ lädt für Freitag, 30. Januar 2015, zu ihrem nunmehr dritten „Abendspaziergang“ ein. Auch in dieser Woche formiert sich ein breiter Gegenprotest. Dazu erklären die Leipziger SPD-Abgeordneten Constanze Krehl (MdEP), Daniela Kolbe (MdB), Holger Mann (MdL) und Dirk Panter (MdL):

„Mehr als 20.000 Leipzigerinnen und Leipziger haben am vergangenen Mittwoch an den vielfältigen, gewaltfreien Protesten gegen LEGIDA teilgenommen und damit zum wiederholten Male gezeigt, dass in unserer Stadt kein Platz für Menschenfeindlichkeit und Rassismus ist.

Gleichwohl waren wir erschüttert von der Gewalt, die sich aus dem LEGIDA-Demonstrationszug heraus gegen Journalisten und Gegendemonstranten richtete. Damit wurde offenbar, wessen Geistes Kind viele Anhänger der LEGIDA sind. Vielen Gegendemonstranten war es aufgrund der enormen Absperrungen kaum möglich, zu den Kundgebungen zu gelangen. Im Hinblick auf die Gewährleistung des Demonstrationsrechtes für alle fordern wir seitens des Ordnungsamtes und der Polizei eine Überarbeitung des Sicherheitskonzeptes.

Zum wiederholten Male haben die LEGIDA-Organisatoren den Termin ihres „Spazierganges“ kurzfristig verschoben. Dass sich am kommenden Freitag die Machtübernahme durch die Nationalsozialisten zum 82. Mal jährt, kann nur schwerlich ein Zufall sein.

Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger wieder dazu auf, sich an den friedlichen Protesten gegen LEGIDA zu beteiligen. Gemeinsam wollen wir den vermeintlichen Verfechtern des Abendlandes klar machen, dass sie nicht für die Mehrheit unserer Stadtgesellschaft sprechen.“

Pressemitteilung: Leipziger SPD-Abgeordnete unterzeichnen "Leipziger Erklärung" und rufen zu NO-LEGIDA-Protest auf

Montag, 19. Januar 2015

Die selbsternannte Bürgerbewegung "LEGIDA" lädt für Mittwoch, 21. Januar 2015 erneut zu einem "Abendspaziergang" ein. Wieder organisiert sich in diesen Tagen ein breiter Gegenprotest. Zudem wurde der Aufruf "Leipziger Erklärung 2015 – LEGIDA den Platz nehmen" gestartet. Dazu erklären die Leipziger SPD-Abgeordneten Constanze Krehl (MdEP), Daniela Kolbe (MdB), Holger Mann (MdL) und Dirk Panter (MdL):

"Mehr als 30.000 Leipzigerinnen und Leipziger haben am 12. Januar gezeigt, dass sie für ein weltoffenes Leipzig einstehen und den rechtpopulistischen Positionen der LEGIDA eine klare Absage erteilen. Wir haben damit ein starkes Zeichen gesetzt. Daran wollen wir anknüpfen.

Mit der kurzfristigen Verschiebung des zweiten "Spaziergangs"“ durch die LEGIDA-Organisatoren von Montag auf Mittwoch wird augenscheinlich versucht, mögliche Gegenproteste zu umgehen. Mit der geplanten Route um den Leipziger Ring wird klar, dass LEGIDA die Symbolik der Friedlichen Revolution noch stärker als zuvor missbrauchen will. Das dürfen die Leipzigerinnen und Leipziger nicht zulassen. Darum unterzeichnen wir die "Leipziger Erklärung 2015" und rufen alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich am kommenden Mittwoch wieder an den vielfältigen, gewaltfreien Protesten gegen LEGIDA zu beteiligen.

Menschenfeindlichkeit und Rassismus haben in unserer Stadt keinen Platz! Wir engagieren uns für ein weltoffenes Leipzig!"

Pressemitteilung: Leipziger SPD-Abgeordnete spenden für Flüchtlingsrat

Freitag, 9. Januar 2015

SpendenübergabeAnlässlich ihres Neujahrsempfangs am 9. Januar spenden die Abgeordneten Constanze Krehl (MdEP), Daniela Kolbe (MdB), Holger Mann (MdL) und Dirk Panter (MdL) 525 Euro an den Leipziger Flüchtlingsrat. Die Sprecherin des Leipziger Flüchtlingsrates e.V. Sonja Brogiato nahm den symbolischen Scheck über diese Summe am Freitag entgegen und dankte den Abgeordneten.

„Wie schon in der Vergangenheit unterstützen wir auch 2015 aktiv die Arbeit mit und für Flüchtlinge und Asylsuchende. Wir setzen uns für eine Kultur der Anerkennung, ein weltoffenes und tolerantes Leipzig und gelebte Integration ein. Gemeinsam mit vielen tausend Leipzigern werden wir am Montag gegen Legida und deren rassistisches Gedankengut demonstrieren.“, erklärten die Abgeordneten am Rande des Empfangs.

Pressemitteilung: Leipziger SPD-Abgeordnete rufen zur Teilnahme an Protesten gegen LEGIDA am 12. Januar auf

Donnerstag, 8. Januar 2015

Die selbsternannte Bürgerbewegung "LEGIDA" ruft für Montag, 12. Januar 2015 zu einem "Spaziergang" im Leipziger Waldstraßenviertel auf. Dagegen hat sich frühzeitig ein breiter Protest formiert. Dazu erklären die Leipziger SPD-Abgeordneten Constanze Krehl (MdEP), Daniela Kolbe (MdB), Holger Mann (MdL) und Dirk Panter (MdL):

"Leipzig ist eine weltoffene und tolerante Stadt, in der kein Platz ist für die rassistischen und menschenfeindlichen Forderungen aus den Reihen der LEGIDA. Ausdruck dessen ist der breite Gegenprotest, der sich aus den verschiedensten Bereichen unserer Stadtgesellschaft heraus gebildet hat.

In der Bevölkerung durch populistische Meinungsmache Ängste vor dem vermeintlich Fremden zu schüren, ist falsch. Eine Grenze ist überschritten, wenn die Menschen, die zu uns kommen, in ihren Grundrechten beschnitten werden sollen. Stattdessen sollten wir die Asylsuchenden in unserer Stadt willkommen heißen und frühzeitig das Gespräch mit den Anwohner(-inne)n suchen, um eine gute Nachbarschaft zu erreichen.

Auch wir werden unsere Stimme gegen LEGIDA und für ein weltoffenes Leipzig erheben. Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich am kommenden Montag an den Demonstrationen gegen LEGIDA zu beteiligen."

Hintergrund: Das Positionspapier der Initiative "Leipziger gegen die Islamisierung des Abendlandes" offenbart deren gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, insbesondere gegenüber Muslim(-inn)en. Aktuell rechnet das Ordnungsamt mit ca. 6000 Teilnehmer(-inne)n seitens LEGIDA, die im Bereich Sportforum/Waldstraßenviertel ab 18.30 Uhr "spazieren" gehen werden. Dem gegenüber steht eine hohe Zahl an Gegenprotesten, die sich aus verschiedenen Teilen der Stadt zum Waldplatz begeben und um 18 Uhr zu einer Kundgebung zusammenfinden wird.

Presseschau: 40 χρόνια Ευρωπαϊκής Περιφερειακής Πολιτικής: Από τη σύγκλιση στην απόκλιση - news.makedonias.gr

Dienstag, 16. Dezember 2014

news makedonia gr logo(...) Με τον Ολλανδό ευρωβουλευτή συμφωνούσε και η Γερμανίδα σοσιαλίστρια συνάδελφός του Constanze Krehl: «Ξεκινάμε τώρα μια νέα εποχή. Φυσικά, η περιφερειακή πολιτική δίνει τη δυνατότητα στις φτωχές περιφέρειες να αναπτυχθούν, διότι είναι ένα επενδυτικό πρόγραμμα, αλλά θα είναι περισσότερο προσανατολισμένη στο αποτέλεσμα, που σημαίνει ότι πρέπει να ακολουθεί την στρατηγική της Ευρώπης 2020. Ο ευρωπαϊκός προϋπολογισμός είναι το κύριο εργαλείο για να επιτευχθούν οι στόχοι 2020 και απαιτεί ένα συγκεκριμένο ποσοστό από τα διαρθρωτικά ταμεία προκειμένου να διατεθεί σε έργα που υπάγονται στη συμφωνημένη λίστα των «θεματικών στόχων». (...)

Presseschau: Neuer Pavillon im Kastanienhain - Sächsische Zeitung

Dienstag, 18. November 2014

SZ Online LogoDas internationale Kooperationsprojekt von Klipphausen mit dem Burgenland in Österreich soll fortgesetzt werden. Darüber verständigten sich jetzt die sächsische SPD-Europaabgeordete Constanze Krehl und Klipphausens Bürgermeister Gerold Mann (parteilos). (...)

Presseschau: EU must shape a digital society, not just a digital market - The Parliament

Freitag, 14. November 2014

Titelseite von The ParliamentIn der neuesten Ausgabe des Parliament Magazine fordert Constanze Krehl, dass sich die EU der Herausforderungen der Digitalisierung annehmen muss, um die digitale Spaltung zu verhindern.

zur Ausgabe

Presseschau: Parliament commemorates Berlin Wall fall -

Inhalt abgleichen